Samstag 15 Dez 2018

 

Fehlbesetzungen von Fachkräften stellen enorme finanzielle und psychologische Konsequenzen dar.

 

Basierend auf Recherchen, dass sich jede fünfte Entscheidung für einen neuen Mitarbeiter von Seiten des Unternehmens oder des Bewerbers als Fehlentscheidung entpuppt, haben wir uns die Frage gestellt, welche Folgen eine solche Fehlbesetzung mit sich bringt und sind zu folgendem Ergebnis gekommen.
Neben psychologischen Konsequenzen von Seiten des Bewerbers wie von Seiten der Unternehmensführung, können auch die finanziellen Folgen im Unternehmen erhebliche Schäden verursachen. Laut einer Kienbaum Studie aus dem Jahr 2005 können sich nämlich diese direkten und indirekten Kosten einer Fehlbesetzung auf das bis zu Dreifache des Jahresgehaltes belaufen. Diese Kalkulation würde wie folgt aussehen:

 

       

Einzustellende Mitarbeiter pro Jahr*:

10

Fehlbesetzungsquote*:

30%

Anzahl Fehleinstellungen

3

       

Ø Personalkosten / Mitarbeiter*

 50.000,00 €

Kosten des Bewerbungsprozesses**

 10.000,00 €

(Anzeigen, interner Personalaufwand etc.)

Gesamtkosten pro Jahr / Mitarbeiter

 60.000,00 €

       

Fehlinvestition gesamt:

 180.000,00 €

       
       

Reduzierung der Fehlbesetzungen um

Neue Fehlbesetzungsquote

Neue Fehlinvestition

Kostenreduzierung
um

10%

27%

 162.000,00 €

 18.000,00 €

20%

24%

 144.000,00 €

 36.000,00 €

30%

21%

 126.000,00 €

 54.000,00 €

40%

18%

 108.000,00 €

 72.000,00 €

50%

15%

 90.000,00 €

 90.000,00 €

       

* Annahme

     

** geschätzte Zahl

   
 

 

Ergebnis: unter den obigen Annahmen beträgt die Fehlinvestition 180.000€. Diese Summe muss vom Unternehmen erst erwirtschaftet werden, bevor der Ertrag den Fehlentscheidungen der Personalauswahl zum Opfer fällt. Das ist ein hohes Risiko, gerade für Unternehmen mit angespannter Liquidität.

Allerdings wird in diesem Beispiel auch das Verbesserungspotenzialfinanziell sichtbar: Pro 10%iger Verbesserung des Auswahlprozesses werden in diesem einfachen Berechnungsbeispiel ca. 18.000€ eingespart. Wenn die Quote der Fehlbesetzungen um die Hälfte auf 15% reduziert werden kann, reduziert sich der Kostenaufwand um 90.000€.

Risiko für das Unternehmen und seine Mitarbeiter verringern

Unter Betrachtung dieser Berechnungen scheint es wichtig zu sein Investitionen an der richtigen Stelle im Unternehmen zu tätigen. Die gezielte Suche nach dem geeigneten Mitarbeiter stellt demzufolge eine solche „richtige Stelle“ dar. Auch wenn Personalberater in der Regel ein Viertel bis Drittel des Jahreseinkommens als Honorar ansetzen, bietet HR Consulting GmbH ihren Kunden die Sicherheit einer kostenlosen Neusuche, falls der neue Mitarbeiter das Unternehmen während der Probezeit wieder verlässt.

Auch durch die optimierte und gezielte Modulation der Auswahlprozesse, welche eine Menge an Zeit in Anspruch nimmt,  kann HR Consulting GmbH das Risiko von Fehlbesetzungen deutlich verringern.

 

Machen Sie den 1.Schritt und kontaktieren uns unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

Copyright © 2018 HR-Consulter
Designed by joomla2you